Sportarten - Wushu - Formen/Kung Fu

Konzentration und Entspannung, Kontrolle der Atmung, fließende Übergänge in den Bewegungen, höchstes Koordinationsvermögen, Kontrolle über den Gegner und die Anpassung an den Kampfrhythmus sind die Eckpfeiler des Kung Fu.

Kung Fu, auch Wushu, umfaßt alle Gebiete der menschlichen Tätigkeit, die sich auf den Kampf und das Kriegswesen beziehen, darunter auch den Zweikampf mit und ohne Waffe, das Werfen und Schießen verschiedener Geräte und Geschosse, das Kunstreiten, die Militärstrategie, die Schanzkunst, die akrobatischen Tricks bei theatralischen Zweikämpfen usw.

In China werden die wichtigsten klassischen Kampfkünste (Wushu) gewöhnlich in drei Gruppen eingeteilt: Zweikampf mit und ohne Waffen; Schießen und Werfen; Theater- und Sportvorführungen.

Für nationale und Internationale Wettkämpfe werden die entsprechenden Regeln anerkannt, im Bereich von CDK-Wettkämpfen gelten die Wettkampfregeln des CDK-LV.